Überspringen zu Hauptinhalt

Studio Beyer zeigt neue Arbeiten von Alfred Mücke

Mittwoch, 15. März 15-21hStudio Beyer, Heilgeiststrasse 72 - Stralsund https://www.tag-der-druckkunst.de/veranstaltungen/liste/details/studio-beyer-zeigt-neue-arbeiten-von-alfred-muecke-960 http://Tag der Druckkunst Studio Beyer zeigt Alfred Mücke  

PFERD // Gruppenausstellung – Gegenwartskunst

Das Pferd ist ein Sehnsuchtstier, geheimnisvoll, schön, wild und frei. Praktisch und utopisch. Die Ausstellung PFERD beschäftigt sich mit diesem Tier aus ästhetischer, mythischer, romantischer, und surrealer Perspektive. Auch der Humor findet seinen Platz. Die verschiedenen Medien wie Malerei, Zeichnung und Bildhauerei verdichten das Thema zusätzlich formal, aus verschiedenen Richtungen.

LE RÊVE at CITY 46/Bremen 21 05 2022 – 14h30

21 05 22 / 14:30 at CITY 46 – Bremen, experim. Kurzfilmprogramm / Zitternde Blätter – Stillstehende Zeit, kuratiert von Christine Rüffert / Uni Bremen, eine Begleitveranstaltung zum 26. Internationalen Bremer Symposium zum Film https://www.city46.de/…/gruenes-kino-26-internationales…

LE RÊVE at Cinema Utopia, Bordeaux 12 04 2022 – 20H15 

http://monoquini.net/blog/index.php?/a-venir/les-episodes-2--atelier-105/ http://www.cinemas-utopia.org/bordeaux/https:// lightcone.org/en/film-12960-le-reve 5 Place Camille Jullian, Bordeaux Tarif : 7€ ou Ticket abonnement curated by Eleni Gioti

FLCKR – Filmforum Filmklasse Braunschweig // Kurzfilmprogramm kuratiert von Peter Conrad Beyer / 29.11.2021 19h Filmstudio HBK Braunschweig

ZWISCHENWELTEN / GRAUZONEN / Filmforum HBK Braunschweig WS 2021 Zwischenwelten‘ scheinen mit Vampir-, Zombie-und Spukgeschichten filmisch rundum ausgeleuchtet zu sein; ‚Grauzonen‘ dagegen liegen eher im Blinden Fleck der Imaginationen: besser nicht hinschauen. ‚Grauzonen‘ sind aber allgegenwärtig, unvermeidlich und bedeuten auch nichts Negatives: verweisen sie doch auf die bunte Vielfalt zwischen Schwarz und Weiß. Schattierungen, Nuancen, Detailreichtum und das genaue Hinsehen stehen vielleicht gerade deshalb im Zentrum der experimentellen Arbeit mit dem Filmmedium.