Der Film „Regine und Ich“ versucht das Leben einer starken Persönlichkeit in der Begegnung mit Freunden, Familie, Künsterkollegen, der Natur und einer besonderen, späten Liebe aufzuzeigen. Regine Wellmer (1942-2008) lebte von 1969 bis zu Ihrem Tod in Ahrenshoop auf dem Fischland, baute unter DDR-Bedingungen allein ein Haus und arbeitete dort als selbstständige Töpfermeisterin in  eigener Werkstatt. Sie liebte Ahrenshoop, das hohe Ufer, das kleine Wäldchen, den Schifferberg, die Boddenwiesen, die Ahrenshooper Kirche, die Steine im Wasser, den Weststrand, die Menschen.

Ein Film mit Ella Löber, Friedemann Löber, Ruth König, Pastor Reinhardt Witte, Christine Beyer, Hardt-Waltherr Hämer, Roswitha Weihermüller, Anna Maria König, Magdalena König und Regine Wellmer

Dokumentarfilm/Künstlerportrait, Video, 16:9, 60 Minuten, Farbe, Ton, Deutschland 2012

Konzept / Regie / Interviews / Kamera / Schnitt – Peter Conrad Beyer
Musik – Antonio de Luca